Der tägliche News-Service für die Travel Industry

25. April 2018
Inside

Bekommt Amazon wieder Reiselust?

In den USA brodelt die Gerüchteküche, dass sich der Shopping-Riese mit seinen 300 Millionen Kunden im Reisevertrieb engagieren könnte. Und diesmal richtig, nicht wie vor einigen Jahren in einem Test nur mit regionalen Angeboten. Branchenbeobachter halten es gar für möglich, dass Amazon den Reisegiganten Expedia übernehmen könnte. FVW

Lufthansa glaubt an Verkauf durch Sprachcomputer

Die Vertriebs- und Serviceprozesse in der Reiseindustrie sind Schlüsselbereiche für Sprachassistenten und Chatbots, sagt LH-Vertriebschefin Heike Birlenbach im Interview. Deshalb werde der Kranich weiter in Sprachplattformen investieren. Die seien notwendig, um Kundenwünsche nach Informationen über ihren Flug schnell und unkompliziert zu erfüllen. Phocuswire
Destinations

Palma verbietet Vermietung von Ferienwohnungen

Und das im ganzen Stadtgebiet. Erlaubt ist nur die Vermietung von Einfamilienhäusern außerhalb von Palma de Mallorca, wenn sie nicht auf geschütztem ländlichen Boden, in Flughafennähe oder in einem Gewerbegebiet stehen. Mallorca Zeitung

Schießerei an Touristenstrand in Mexiko

Zwei Bewaffnete schossen letzten Donnerstag am Strand in Cancun vor einem Hotel auf einen mutmaßlichen Drogendealer. Die Täter näherten sich vom Meer aus mit Jetskis ihrem Opfer. Der Dealer konnte in naheliegende Gebäude fliehen. Die Polizei verstärkte daraufhin ihre Kontrollen in diesem Gebiet. Travel Agent Central, Syracuse
Marketing

Airbnb wird gegen Overtourism aktiv

Das neue „Office of Healthy Tourism“ soll die stetig wachsenden Besucherströme besser verteilen. Ziel ist es, beliebte Destinationen zu entlasten und lokalen, authentischen und nachhaltigen Tourismus weltweit zu fördern. Travelnews

Eurowings holt Airberlin-Mann für Veranstalter

Merlin Schmischke hat bei der Lufthansa-Tochter die neue Position des Head of Touroperator Sales & Group übernommen. Er war bislang Leiter des Veranstaltergeschäfts von Airberlin und Niki. Airliners
Basta

Teure Versuchung

Die Zollbeamten kannten kein Pardon. Lebensmittel mitzubringen, mögen sie bei der Einreise in die USA gar nicht. Das bekam eine Frau zu spüren, der eine nette Delta-Flugbegleiterin kurz vor der Landung in Minneapolis einen Apfel reichte. Die Passagierin wollte ihn sich aufheben für den Weiterflug, doch das war ein Fehler. Denn das Einführen verstößt gegen die Zollvorschriften. Essen oder wegwerfen wollten die Beamten nicht akzeptieren. Sie verhängten eine satte Strafe von 500 Dollar. Aerotelegraph